copyright bei Grunders
nach oben
Bildquelle Citroën bearbeitet Grunder
Huplamobil (Hundeplatzmobil)
Wir planen im Frühjahr 2018 ( wir haben keine geschlossenen Garage um im Winter am Auto zu arbeiten) einen neuen Citroën Jumper L3 / H3 zu einem Hundeplatzmobil auszubauen. Das Auto soll in erster Linie gut gegen Wärme und Kälte isoliert werden und Hunde und Menschen genügend Raum zum bequemen schlafen bieten. Es wird mit einer Diesel- Luftstandheizung ausgerüstet, damit auch an kälteren Tagen weder Hund noch Mensch frieren müssen. Damit genügend Strom vorhanden ist und wir auch mal frei stehen können wird das Dach des Citroën mit einer Solaranlage ausgerüstet. Um die Hunde sicher transportieren zu können wird die Grundlage der Ausstattung aus 4 grossen Boxen bestehen.1m10 lang x 70cm breit x 75cm hoch. Keine Siebplatten an den Boxenseitenwänden damit Luft zirkulieren kann. Weiter werden die 4 Fenster als Schiebefenster (damit sie während der Fahrt geöffnet bleiben können) so eingebaut, damit die Hunde auch bei heisseren Tagen eine gute Durchlüftung haben. Auch auf dem Dach wird eine Dachhaube mit Ventilator eingebaut. Der Innenraum soll trotz Hundeboxen richtig wohnlich aussehen. Darauf legen wir schon auch wert. Unsere Betten werden über den Boxen angelegt und je eine Länge von ca 2m x 80 cm Breite aufweisen. Wir brauchen keine Küchenzeile , uns reicht eine kleine Nespressomaschine sowie eine kleine Kartuschengaskochplatte um den Hunden das Futterwasser warm zu machen (Restaurants zum Warmessen gibts überall, ebenfalls Supermärkte).
Ein Lavabo wird auf einer kleinen Arbeitsplatte eingebaut an dem man die Hundebecken und mal die eine oder andere Kaffeetasse abwaschen kann. Auch ein kleiner WC/ Waschraum wird es geben, damit die Hygiene nicht zu kurz kommt. Die Pläne bestehen und  das Meiste an Einbaumateriel ist auch schon vorrätig. Mal sehen wie wir das hinbekommen. Mach dann während des Ausbaus mal Bilder. Aber wie gesagt, das dauert noch etwas. Wir fangen erst an, wenn es wieder warm ist und zudem wird Walter ja im Mai pensioniert und somit hat er dann viel Zeit für den Autoausbau. Warum so ein Aufwand….? Wir sind nun bald beide Rentner, haben jedoch ein Leben lang dem Hundsport gefrönt und würden das auch gerne weiterhin tun. Auch würden wir  gerne mal die eine oder andere grosse Prüfung im Ausland anschauen (WM der Belgischen Schäferhunde, die WUSV der deutschen Schäferhunde, die WM aller Gebrauchshunderassen u.s.w.) wir wollen trotz der Hunde mobil sein und sie bei uns haben. Wir waren früher viel mit dem Wohnwagen unterwegs vorallem auch auf Hundeplätzen und uns hat das gefallen! Nur Wohn-mobile -wagen die hundegerecht sind ( für mehrere Hunde), gibt es kaum. Also haben wir uns entschlossen ein Huplamobil nach unseren Vorstellungen zu Bauen. Klar ist, das die Hunde täglich ihren Auslauf und ihre Bewegung brauchen, aber aus Erfahrung wissen wir, dass sie für einige Tage lieber etwas beengter Leben und dafür mit kommen dürfen. Unsere Hunde haben das immer gezeigt, denn sobald wir den Wohnwagen reisefertig machten, klebten sie buchstäblich an unseren Fersen, man könnte sie ja sonst vergessen.